Aktuelles
Meldungen
Workshops
Über uns
Partner
Projekte
Service
Newsletter
Kontakt
Stiftungsdatenbank
  Archiv - Meldungen aus 2008
 

Paderborner Stiftungen vernetzen sich

Auf Initiative des Landrates Manfred Müller und der Stiftung Bildung + Handwerk haben sich am 4. Dezember 2008 22 Vertreter der rund 30 Stiftungen aus dem Paderborner Landkreis zu einem Gesprächskreis getroffen. Ziel der Veranstaltung war es auszuloten, wie und auf welchen Gebieten Kooperationsbedarfe zwischen den lokalen Stiftungen bestehen.
Über die Chancen und Potentialen von Stiftungsnetzwerke referierte Janina Ueschner vom Stiftungsverbund Westfalen-Lippe. Sie berichtete über die konkreten Erfahrungen bei Aufbau des westfälischen Stiftungsverbundes und verblieb mit einem weiteren Gesprächs- und Unterstützungsangebot an den Paderborner Gesprächskreis. Peter Gödde und Dr. Monika Sticht, Initiatoren des Kreises bei der Stiftung Bildung + Handwerk, zeigten sich erfreut: „Wir waren überrascht über die hohe Teilnehmerzahl und haben uns über die positive Resonanz sehr gefreut.“
Der Gesprächskreis will sich zukünftig in etwa halbjährigem Rhythmus zu weiteren Gedankenaustauschen treffen. Weitere Informationen erteilt Frau Dr. Monika Sticht (
monika.sticht@s-b-h.de)

Vortrag „Chancen und Potentiale von Stiftungsnetzwerken.

nach oben

Guerilleros in Stiftungen
3. Stiftungstag Westfalen-Lippe stößt auf große Resonanz

Guerilla-Marketing wird als das neue Marketingkonzept gehandelt. Ob dies auch für Stiftungen gilt, wurde nach einem Impulsvortrag von Thomas Patalas von den rund 80 Teilnehmern des Stiftungstages am 17. Oktober in der Werner Richard Dr. Carl Dörken-Stiftung, Witten-Herdecke diskutiert. Der Grundgedanke des Guerilla-Marketings, nämlich mit kleinem Budget große Wirkung zu erzielen, klingt für viele, insbesondere kleinere Stiftungen verlocken. Festgehalten wurde jedoch, dass Guerilla-Marketing kein Allheilmittel, sondern eher eine Ergänzung zum klassischen Marketing ist.

Nach einer freundlichen Begrüßung durch den Hausherren Dr. Jochen Plaßmann sowie den Vorsitzenden der LWL-Kulturstiftung und Präsidenten des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe Dr. Wolfgang Kirsch, eröffnete Prof. Dr. Annette Zimmer vom Zentrum für Nonprofit-Management die Veranstaltung. Ihr Impulsvortrag behandelte – getreu des Mottos der Veranstaltung – das „Stiftungshandeln unter veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen“.

„Das Steuerrecht ist ganz einfach – wenn es nicht die Ausnahmen gäbe“, so Johannes Buchna, Experte für Stiftungsrecht. Welche Änderungen sich durch das neue Gesetz zur Stärkung des Bürgerschaftlichen Engagements für Stiftungen ergeben, thematisierte er in einem Rechts-Workshop. Auch Marita Rinke zeigte in ihrem Workshop, dass Öffentlichkeitsarbeit in Stiftungen „eigentlich ganz einfach ist – sofern einem das richtige Handwerkszeug zur Verfügung steht“, so Dr. Niels Lange von der Stiftung Westfalen-Initiative. „Bemerkenswert – es gibt 101 Möglichkeiten seinen Freiwilligen Danke zu sagen“, freute sich Sebastian May, Regionalbeauftragter der FUNDAMA-Stiftung, der sich in einem Workshop von Janina Krüger, Ehrenamt Agentur Essen, Tipps und Tricks zum Freiwilligenmanagement verraten ließ.

Neben dem fachlichen Austausch nutzen die Teilnehmer die Gelegenheit über den Markt der Möglichkeiten zu schlendern und sich bei den knapp 20 Ausstellern über deren jeweilige (Kooperations-) Projekte zu informieren.

Der Stiftungstag 2009 wird in Zusammenarbeit mit den kommunalen Stiftungen der Stadt Münster am 7. März 2009 ausgerichtet. Nähere Informationen werden in Kürze hier veröffentlicht.

nach oben

Materialien der Jahrestagung 2008 in Witten-Herdecke

Folien der Vorträge und Workshops

Stiftungshandeln unter veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen. Eine Einführung. (Prof. Dr. Annette Zimmer)

Die Auswirkung des Gesetzes zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements auf alltägliches Stiftungshandeln. (Johannes Buchna)

Freiwilligenengagement für (Bürger) Stiftungen. (Ehrenamt Agentur Essen e.V. / Stiftung FAIRNETZEN)

Weitere Vorträge folgen in Kürze...

 

Projektplakate zum Markt der Möglichkeiten

Zu den Projektvorstellungen

 

Photos der Veranstaltung

Photos ansehen

nach oben

Geänderte Rahmenbedingungen für Stiftungen in Westfalen-Lippe

Unter dem Motto „Stiftungshandeln unter veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen“ wird am 17. Oktober 2008 der westfälisch-lippische Stiftungstag 2008 in Witten-Herdecke stattfinden. Die Teilnehmer erwartet ein spannendes Programm: neben einem Impulsvortrag zum Guerilla-Marketing für Stiftungen, wird in Workshops die Möglichkeit bestehen, aktuelle stiftungsrelevante Fragestellungen zu diskutieren. Themen werden hier sein: Freiwilligenmanagement in (Bürger-)Stiftungen, Öffentlichkeitsarbeit für Stiftungen sowie Auswirkungen des Gesetzes zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements auf das Stiftungshandeln.
Neben dem fachlichen Austausch ist es auch Ziel der Veranstaltung, die vorhandenen Kooperationen zu vertiefen sowie neue Partnerschaften anzuregen. Auf einem Markt der Möglichkeiten werden deswegen zahlreiche Stiftungen der Region Kooperationsprojekte präsentieren oder für geplante Vorhaben nach weiteren Partnern suchen.

Der Teilnehmerkreis des Stiftungstages ist beschränkt; Personen oder Institutionen, die keine Einladung durch den Stiftungsverbund Westfalen-Lippe erhalten haben, den Stiftungstag 2008 aber dennoch besuchen möchten, setzen sich bitte mit Frau Janina Ueschner in Verbindung.

Programm des Stiftungstages

Projektvorstellungen auf dem "Markt der Möglichkeiten"

Anfahrt

nach oben

Exklusiv für Mitglieder des Stiftungsverbundes: 30 Prozent Rabatt!
Seminarangebot: Stiftungen erfolgreich managen

Der weiterhin anhaltende Boom bei den Stiftungsneugründungen und die veränderten gesellschaftlichen und gesetzlichen Rahmenbedingungen zeugen von einem zunehmend komplexen Umfeld in dem Stiftungen sich bewegen. Die Dynamik des deutschen Stiftungswesens macht Orientierungshilfen notwendig und professionelles Stiftungsmanagement gewinnt dabei sowohl für haupt- als auch für ehrenamtliche Führungskräfte in Stiftungen mehr und mehr an Aktualität.
Aufgrund der hohen Nachfrage nach dem Intensivkurs „
Stiftungsmanagement“, der im Oktober 2007 erstmalig im Münster angeboten wurde und bei dem auch Vertreter westfälisch-lippischer Stiftungen anwesend waren, bietet das Zentrum für Nonprofit-Management im Oktober 2008 erneut jenes Weiterbildungsseminar an. Das Seminar „Stiftungsmanagement“ findet vom 10.-14. Oktober 2008 unter der Leitung von Rupert Graf Strachwitz, Geschäftsführer des Maecenata-Instituts, in Münster statt.

Den Mitgliedern des Stiftungsverbundes Westfalen-Lippe wird auf die Seminarkosten ein Rabatt in Höhe von 30% eingeräumt, so dass diese lediglich 770 € (bzw. in Verbindung mit dem NRW-Bildungsscheck 385 €) an Kursgebühr bezahlen müssen.

Weitere Informationen, Downloads und eine Anmeldemöglichkeit finden Sie unter www.npm-weiterbildung.de

nach oben

Sammelband des Stiftungsverbundes Westfalen-Lippe druckfrisch erschienen

Der Sammelband des Stiftungsverbundes mit dem Titel „Regionale Stiftungskooperation. Netzwerke und Stiftungsverbünde in Theorie und Praxis“ ist ab sofort erhältlich. Inhaltlich breit gefächert, bieten die sieben Autoren, darunter Dr. Niels Lange, Geschäftsführer der Stiftung Westfalen-Initiative, Dr. Michael Vilain, Gesellschafter des Zentrums für Nonprofit-Management, und Janina Ueschner, Projektleiterin des Stiftungsverbundes Westfalen-Lippe, einen umfassenden Einblick in viele spannende theoretische und praktische Bereiche, die die Thematik Stiftungskooperation mit sich bringt.

Bezogen werden kann die Sammelschrift für 12,80 Euro entweder direkt über den Stiftungsverbund Westfalen-Lippe oder über den Buchhandel.

nach oben

Vorankündigung

Die diesjährige Jahrestagung des Stiftungsverbundes Westfalen-Lippe wird am 17. Oktober 2008 unter dem Motto „Stiftungshandeln unter geänderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen“ stattfinden.

Interessierte sind herzlich eingeladen sich diesen Termin bereits jetzt vorzumerken. Weitergehende Informationen zu Ort und Inhalten der Tagung erhalten Sie in Kürze hier.

nach oben

Stiftungen aus der Region berichten:
130 Hauptschüler schnuppern Arbeitsluft - Traumjob?-Projekt der Bürgerstiftung Westmünsterland

Bereits zum 7. Mal veranstaltete die
Bürgerstiftung Westmünsterland am 24. Januar 2008 ihr „Traumjob?-Projekt“, bei dem 130 Schüler der 8. Klasse in den Arbeitsalltag von Erwachsenen eintauchen und hautnah miterleben konnten. Rund 90 Unternehmen aus dem Kreis Borken und aus Coesfeld unterstützten die Bürgerstiftung Westmünsterland, indem sie die notwendigen Praktikumsplätze zur Verfügung stellten. Den Schülern und Schülerinnen gewährten sie wertvolle Einblicke in die betriebsinternen Arbeitsprozesse und gaben ihnen die Möglichkeit ihre Talente abseits der Schule in der realen Arbeitswelt zu erproben. Die Jugendlichen profitieren von dieser gezielten Hilfe bei der späteren Berufswahl und dem Start in eine eigenständige berufliche Zukunft.
Die nächste Projektrunde findet am 25. September 2008 statt.

Mehr Informationen zu dem Projekt finden Sie
hier.

nach oben

Seminarangebot: Stiftungen erfolgreich managen

Der weiterhin anhaltende Boom bei den Stiftungsneugründungen und die veränderten gesellschaftlichen und gesetzlichen Rahmenbedingungen zeugen von einem zunehmend komplexen Umfeld in dem Stiftungen sich bewegen. Die Dynamik des deutschen Stiftungswesens macht Orientierungshilfen notwendig und professionelles Stiftungsmanagement gewinnt dabei sowohl für haupt- als auch für ehrenamtliche Führungskräfte in Stiftungen mehr und mehr an Aktualität.

Aufgrund der hohen Nachfrage nach dem Intensivkurs „Stiftungsmanagement“, der im Oktober erstmalig im Münster angeboten wurde und bei dem auch Vertreter westfälisch-lippischer Stiftungen anwesend waren, bietet das Zentrum für Nonprofit-Management im März 2008 erneut jenes Weiterbildungsseminar an. Das Seminar „Stiftungsmanagement“ findet vom 7. bis 11. März 2008 unter der Leitung von Rupert Graf Strachwitz, Geschäftsführer des Maecenata-Instituts, in Berlin statt.
Neben einer wissenschaftlich orientierten Einführung in das Stiftungswesen erwartet die Teilnehmer ein fundierter Einblick in die Stiftungslandschaft und das erforderliche Know-how für einen erfolgreichen Stiftungsalltag sowie für Stiftungskooperationen.

Die Teilnehmer des Seminars Stiftungsmanagement vom Herbst 2007 in MünsterWeitere Informationen, Downloads und eine Anmeldemöglichkeit finden Sie unter www.npm-weiterbildung.de

 


nach oben

„Eine runde Sache“ – Stiftungsverbund Westfalen-Lippe intensiviert Kooperation (17. August 2007)

„Stiftungskooperationen in Westfalen-Lippe – Gemeinsam etwas bewegen!“, so lautete das Motto der 2. Tagung des im Jahre 2006 gegründeten Stiftungsverbundes Westfalen-Lippe. Im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung stand die Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen den Stiftungen der Region.

Den Auftakt der Tagung im Kloster Schloss Bentlage in Rheine machte Dr. Hans Fleisch, Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. In seinem Vortrag „Stiftungskooperationen: Gemeinsam stark!“ verriet er den Teilnehmern Tipps und Tricks zu einer effektiven Stiftungskooperation.

Auch Axel Richter, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Stiftung Nord/LB Öffentliche, befasste sich mit dem Themenkomplex „Stiftungskooperation“. Aus seiner eigenen Erfahrung im Braunschweiger Land wies er daraufhin, dass erfolgreiche regionale Stiftungskooperationen maßgeblich durch ein ausgewogenes Verhältnis von „Geben und Nehmen“ beeinflusst werden.

„Lebhafte und engagierte Diskussionsatmosphäre“

Nach einem leichten Mittagessen wurden ganz unterschiedliche stiftungsrelevante Themen in drei parallelen Workshops erörtert.

WorkshopDr. Niels Lange, Geschäftsführer der Stiftung Westfalen-Initiative, und Dr. Wilhelm Bauhus von der WWU Münster referierten über die Entwicklung von Stiftungsstrategien. Aus einer abstrakten Satzung eine konkrete Strategie zu entwickeln ist nicht leicht – innovative Moderationsmethoden können hier hilfreich sein, wie die beiden Referenten am Beispiel des Instruments „Ideen-Mining“ erläuterten.

Im zweiten Workshop behandelte Dr. Michael Vilain, Gesellschafter des Zentrums für Nonprofit-Management in Münster, das Thema Fundraising und Zustiftungen als Finanzierungsinstrumente. Insbesondere für Bürgerstiftungen stellt Fundraising ein zentrales Element für die Finanzierung der Stiftungsarbeit dar – entsprechend groß war das Interesse aus diesem Bereich.

Thomas DierschkeSchließlich thematisierte Thomas Dierschke, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie der WWU Münster, in seinem Workshop Evaluationen als Instrument zur Qualitätssicherung der Stiftungsarbeit.

Beim „Markt der Möglichkeiten“ hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, ihre Projekte auf eigens angefertigten Stelltafeln vorzustellen und durch das persönliche Gespräch nach neuen Kooperationspartnern zu suchen. Es wurde angeregt, diese Art des Austausches zu erweitern. Über Stiftungen hinaus sollen auch Vereine und andere gemeinnützige Akteure ihre Projektideen auf einer Art „Schwarzes Brett“ auf den Internetseiten des Stiftungsverbundes präsentieren können. Die diesjährigen Projektvorstellungen finden Sie in Kürze hier.

Seine wichtige Funktion als Plattform des Erfahrungsaustausches wird der Stiftungsverbund Westfalen-Lippe auch zukünftig weiter ausbauen – angeboten werden sollen gleichermaßen organisationspezifische wie sektorübergreifend und regionale Leistungen.

Raum für DiskussionenAbschließend begrüßten die teilnehmenden Stiftungsvertreter die Fortschritte des Stiftungsverbundes und sicherten weitere finanzielle Unterstützung und ehrenamtliche Mitarbeit zu. Und so war eines am Ende der Tagung sicher: Gemeinsam bewegt sich etwas in Westfalen-Lippe.

Folien der Vorträge und Workshops

Stiftungskooperationen: Gemeinsam stark! (Hans Fleisch)

Geben und Nehmen. Regionale Stiftungskooperation in der Praxis (Axel Richter)

Stiftungsevaluationen als Instrument der Qualitätssicherung (Thomas Dierschke)

Fundraising und Zustiftungen als Finanzierungsinstrumente (Michael Vilain)

Infotafeln vom "Markt der Möglichkeiten"

Projekt "Verantwortung lernen!" (.pdf, 5,3 MB)

Bürgerstiftung Tecklenburger Land (.pdf, 5,8 MB)

Bürgerstiftung Westmünsterland (.pdf, 5,8 MB)

Praktikumsbörse Münster (.pdf, 2,9 MB)

DRK-Borken (.pdf, 3,7 MB)

Gottfried Duhme (.pdf, 6,3 MB)

Münsterländisches Feldbahnmuseum (.pdf, 5,4 MB)

nach oben

Shuttlebus eingerichtet (1. August 2007)

Für die Teilnehmer der Jahrestagung „Stiftungskooperation im Herzen von Westfalen“ am 7. August im Kloster Bentlage, Rheine wird in der Zeit von 10:15 – 11:00 Uhr ein Shuttlebus-Service eingerichtet.
Da das Kloster Bentlage sich in einem Naturschutzgebiet von besonderer Güte befindet, ist eine direkte Anfahrt zum Kloster nicht gestattet. Die umliegenden Parkplätze „Salinen/Kloster“ und „Zoo/Salinenpark“ befinden sich etwa 5 bis 10 Gehminuten entfernt. Der Fußweg führt auf einem gut befestigten Weg durch die malerische Landschaft des Naherholungsgebietes „Bentlage“. Darüber hinaus haben die Teilnehmer der Jahrestagung die Möglichkeit den kostenlosen Shuttlebus zu benutzen, der zwischen der Bushaltestelle "Gottesgabe" (nahe den beiden Parkplätzen) und dem Kloster pendelt.
Weitere Informationen zur Anfahrt finden Sie auf den Seiten des Klosters Bentlage.

Anfahrt zum Kloster Bentlage

nach oben

Wollen Sie etwas bewegen? (27. Juni 2007)

Die diesjährige Jahresveranstaltung des Stiftungsverbundes Westfalen-Lippe findet unter dem Motto „Stiftungskooperationen in Westfalen-Lippe – Gemeinsam etwas bewegen“ am 7. August im Kloster Bentlage, Rheine statt. Herzlich eingeladen sind alle Mitglieder des Verbundes, aber auch andere kooperationsinteressierte Stiftungen aus der Region. Getreu des Mottos ist es Ziel der Veranstaltung, die vorhandenen Kooperationen zu vertiefen und neue anzuregen. In Fachvorträgen und Workshops werden Erfahrungen aus der Praxis vermittelt und ausgetauscht.
Auf einem Markt der Möglichkeiten erhält darüber hinaus jede Stiftung die Möglichkeit bereits durchgeführte Projekte zu präsentieren oder für ein geplantes Vorhaben nach weiteren Kooperationspartnern zu suchen.
Eine Kunst- und Kulturführung durch die „Westfälische Galerie“ des Klosters Bentlage rundet die Tagesveranstaltung ab.

Programm der Jahresveranstaltung

Anmeldung zur Jahresveranstaltung

nach oben

Gute Kooperation! (12. Juni 2007)

Ein Ergebnis der guten Kooperation im Stiftungsverbund Westfalen-Lippe ist das Angebot des Zentrums für Nonprofit-Management gGmbH, den fünftägigen Intensivkurs zum Thema "Stiftungsmanagement" für alle Mitglieder des Verbundes günstiger anzubieten. Statt für € 1.100 können Vertreter von Mitgliedstiftungen an der vom Gründer des Berliner Maecenata-Instituts Rupert Graf Strachwitz geleiteten Veranstaltung für € 800 teilnehmen. Das Seminar wird vom 5.-9. Oktober in Münster stattfinden.

Ausführliche Informationen zu den Inhalten finden Sie hier. Die Plätze des Intensivkurses sind begrenzt, die Anmeldung erfolgt über www.npm-weiterbildung.de

nach oben

Jahrestagung des Stiftungsverbundes für August 2007 geplant
(14. März 2007)

Nähere Informationen finden Sie in Kürze an dieser Stelle.

nach oben

Neue Version der Stiftungsdatenbank (1. März 2007)

Mit „Foundatio 3.0“ startet der Stiftungsverbund Westfalen-Lippe im März
2007 die neueste Version seiner Stiftungsdatenbank. Sie bietet mit über 1.000 erfassten Stiftungen und mehr als 40.000 Einzeleinträgen, das
umfangreichste Verzeichnis westfälisch-lippischer Stiftungen. Bei der
Aktualisierung wurde vor allem Wert darauf gelegt, das Produkt
benutzerfreundlicher zu gestalten. Durch einfachere Bedienungs- und
Recherchemöglichkeiten wird so eine bessere Arbeitsweise mit Foundatio
gewährleistet.

Die zweistufige Gliederung der Stiftungsdatenbank bleibt dabei wie
gewohnt erhalten. Diese umfasst zwei Ebenen: Auf der ersten Ebene, dem
öffentlichen Bereich, können alle interessierten Bürger grundlegende
Informationen zu regionalen Stiftungen abrufen. Die zweite Ebene, der
interne Bereich, ist den teilnehmende Stiftungen vorbehalten. Sie haben
hier die Möglichkeit, noch detailliertere Informationen zu anderen
Stiftungen wie z.B. die Kooperationsbereitschaft oder einen direkten
Ansprechpartner zu erhalten.

Hier geht's direkt zur Datenbank.

nach oben

Stiftungsverbund geht online (4. Dezember 2006)

Herzlich willkommen auf den neuen Internetseiten des Stiftungsverbundes Westfalen-Lippe. Ein dreiviertel Jahr ist es her, seit dem der Stiftungsverbund Westfalen-Lippe von namhaften Partnern der Region offiziell gegründet wurde. Mit dem Start seiner eigenen Internetpräsenz ist ein weiterer großer Schritt getan. Damit können nun alle für die Stiftungen der Region relevanten Informationen auf einer Website zusammengefasst werden.

Sie finden hier

Aktuelle Informationen über Projekte des Stiftungsverbundes und seiner Mitglieder

Hinweise auf stiftungsrelevante Veranstaltungen und Workshops

Die umfangreichste Stiftungsdatenbank für die Region Westfalen-Lippe - Foundatio 3.0

nach oben

Die nächste Jahrestagung des Stiftungsverbundes ist für das Frühjahr 2007 geplant. Nähere Informationen dazu finden Sie hier in Kürze.

Wenn Sie möchten, halten wir Sie gerne auf dem neuesten Stand - mit unserem kostenlosen Newsletter!

nach oben

Alle Meldungen finden Sie in unserem Archiv

 

   
Besuchen Sie uns auf Facebook